Eva Weißmüller 29.3.2005 S328Kombinationen.mcd
Kombinationen
Man spricht von Kombinationen, wenn die Reihenfolge der k Kandidaten, die aus n
Elementen ausgewählt werden, keine Rolle spielen.
Bsp.:
Lottospiel "6 aus 49"
Es gibt insgesamt 49 Elemente, 6 davon werden als Glückszahlen gezogen.
Hierbei spielt es keine Rolle, welche Glückszahl als erste, zweite, dritte...ausgewählt wird.
Ebenso wenig kommt es auf die Reihenfolge der nicht gezogenen Kugeln an.
Also ist dieses Lottospiel auf die Permutation mit 49 Elementen beschränkt, hiervon muss man
die 6 Gewinnzahlen und die 43 Nieten nicht unterscheiden!

P[49 | 6,43] =
Allgemein:
Der Mathematiker L. Euler hat für diesen Bruch eine Kurzschreibweise
eingeführt. Sie lautet für :
M(n,k) =
(Sprich: "n über k"; Siehe auch "3.2.1 Grundlagen")