Eva Weißmüller 29.3.2005 S420Baumdiagramm.mcd
Das Baumdiagramm
Unter Baumdiagramm versteht man die graphische Darstellung eines Experimentverlaufs.
Mithilfe des Baumdiagramms kann ein Experiment schrittweise dargestellt werden.
Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Versuche mit oder ohne Wiederholung durchgeführt werden.
Die "Äste" des Bumdiagramms nennt man Pfade.
Bsp: Zweimaliges Werfen eines Würfels:
W = {11 ; 12 ; 13 ; 14 ; ... ; 64 ; 65 ; 66} ; |W| = {36}
Bsp.: Urnenexperiment: (ohne Zurücklegen)
Zweimaliges Ziehen mit 3xA ; 2xB und 1xC;
W = {AA ; AB ; AC ; BA ; BB ; BC ; CA ; CB} ; |W| = {8}
Pfadregeln
Die Produktregel besagt, dass längs eines Pfades die Wahrscheinlichkeiten multipliziert werden.
Die Summenregel besagt für den Fall, dass mehrere Pfade zum Ereignis führen, dass die
Wahrscheinlichkeiten addiert werden.
Bsp.: Produktregel: = = 0.125
Summenregel: P(KKZ KZK ZKK) = P(KKZ) + P(KZK) + P(ZKK) = 0,125 + 0,125 + 0,125 = 0,375