MS - 23.08.05 - e3_trigUngl_prog.mcd
Goniometrische Ungleichungen - Beliebige Ungleichungen
- Programmierte Lösung -
Aufgabe:
a) Bestimmen Sie von der gegebenen Ungleichung in der Definitionsmenge [xu,xo] die
Lösungsmenge.
    
b) Veranschaulichen Sie die Ermittlung der Lösungsmenge mit Hilfe der graphischen Darstellung von
Funktionen
Lösung:
Die Terme f1(x) und f2(x) werden einzeln als Funktionen dargestellt.
Beispiele:
Definitionsbereich:
Ungleichung:
Funktion 1:
Funktion 2:
Die Funktionen müssen im gesamten
Intervall definiert sein.
Wird kein Graf und keine Lösung angezeigt,
dann existiert keine f.Lösung.
Wähle:
Je größer die Anzahl der Schritte n, desto genauer das Ergebnis, aber auch umso länger die Rechen-
zeit:
Die Ungenauigkeit der einzelnen Lösungswerte beträgt höchstens:
Lösungsmenge:
Die Anzahl der angezeigten Dezimalstellen
können Sie folgendermaßen einstellen:
Doppelklick auf Matrix der Lösung;
Anzahl der Dezimalstellen eingeben. Auf Grund
der Lösungsgenauigkeit kann sinnvoll die Anzahl der
Dezimalstellen gewählt werden.
Lösung als Vielfache von p: